Bis zum Schluss

Vielleicht haben wir uns überschätzt,
Gehofft dass aus den Differenzen Liebe wächst,
Doch ich weiß nicht, ob das reicht,
Wie viel Zeit uns noch bleibt.
Es kommt wie's kommen muss,
Doch wenn es sein muss,
Kämpf' ich bis zum Schluss!

Keiner will die Konsequenzen tragen und das ist das Dillemma,
So wird mit jedem Gespräch unsre Gnadenfrist verlägert,
Und immer wieder beteurt, dass sich jetzt vieles ändert,
Immer wieder neue Versuche, die dann im Alten enden,
Denn nach der Zeit sind die Rollen verteilt,
Wir wollen die Muster ignorieren,
Doch sie explodieren bei 'ner Kleingkeit
Und es ist so ermüdend,
Wir haben versucht zueinander zu finden,
Fanden jedoch nur, dass wir uns selbst belügen.
Wahrscheinlich haben wir's von Anfang an schon gewusst,
Wir sind so verschieden, dass man für jeden Frieden erstmal kämpfen muss,
Wie paradox ist das?
Wobei doch eigentlich Liebe für mich die Zuflucht sein soll,
wo ich Waffen fallen lass'.

 Ich weiß nicht weiter....bin am verzweifeln, warum ticken Jungs, so wie sie ticken? Da muss ich mir doch meinen Teil denken!

Und ich dachte jetzt könnte ich mal glücklich werden...will nicht loslassen

14.11.08 22:08

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung